Samstag, 22. Juni 2024
Notruf: 112

Minifeuerwehr übernachtet im Gerätehaus

Die Sanierung am Feuerwehrhaus und anschließend die Corona-Pandemie waren die Ursache, dass die Kinderfeuerwehr Hüttenberg ihre regelmäßige Übernachtung im Feuerwehrhaus nicht durchführen konnte. Endlich, nach 5 Jahren Pause, war es wieder soweit. Anja Spahn und Timo Viehmann mit ihre Betreuerteam hatten sich interessante Aktionen für die 11 Mädchen und Jungen ausgedacht.
Zunächst mussten die kleinen Brandschützer aber erst mal ihr Nachtlager aufbauen und sich gemütlich einrichten. Dann ging es zum Polizeipräsidium nach Gießen. Dort wurde die Gruppe von Herrn Debus erwartet und konnten in den Polizeialltag hinein schnuppern Dazu gehörte neben der Besichtigung der Räume für das Polizeigewahrsam, auch der Einblick in den erkennungsdienstlichen Bereich. Der geführte Rundgang endete mit der Besichtigung eines Polizeifahrzeugs. Die Kinder und die Betreuer der Kinderfeuerwehr bedanken sich ganz herzlich für den spannenden und interessanten Tag bei der Polizei.

Zurück im Feuerwehrhaus Hüttenberg wurden Würstchen gegrillt und zum Nachtisch gab es Eis. Am Lagerfeuer wurden Marshmallows gebraten und beobachtet wie die Sonne unterging. Den Tagesabschluss bildete eine Knicklichtwanderung durch Hüttenberg, bevor die ersten in ihren Betten von diesem ereignisreichen Tag träumten.
Am nächsten Morgen wurden die Kinder musikalisch geweckt. Danach hieß es das Nachtlager abbauen, Frühstückstisch decken und ein leckeres Abschlussfrühstück im freien genießen.
Die Übernachtung der Minifeuerwehr war ein voller Erfolg und soll sich bereits im nächstes Jahr wiederholen.