Samstag, 16. Oktober 2021
Notruf: 112

Freiwillige Helfer in Bad Münstereifel

Vier Wochen nach der verheerenden Flutkatastrophe haben sich 12 Hüttenberger Bürger auf den Weg ins Krisengebiet gemacht um zu helfen. Unter den Helfern waren auch 6 Mitglieder der Hüttenberger Feuerwehr. Ziel war die Stadt Bad Münstereifel im Kreis Euskirchen im Süden von Nordrhein-Westfalen.
Auf der Anfahrt konnten die Helfer nur erahnen, wie schlimm hier die Flut zugeschlagen hatte. Viele Straßen sind bis heute nicht befahrbar und teilweise stark beschädigt. Hangbefestigungen, der jetzt friedlich vor sich hin plätschernden Erft, sind verschwunden. Die gesamte Innenstadt ist stark beschädigt. Auch die Feuerwehr aus Bad Münstereifel konnte nur aus der Ferne zusehen, wie ihr Feuerwehrhaus von den Wassermassen eingenommen wurde. Anwohner erzählten teilweise unter Tränen wie sie die Flutkatastrophe erlebt hatten und wie tragisch Menschen ihr Leben verloren.
Die Hüttenberger Helfer räumten ein großes Geschäft für Tierbedarf, halfen beim Entrümpeln und stemmten in verschieden Häusern Putz von den Wänden.
Sehr beeindruckt waren die Helfer von der großen Dankbarkeit der betroffenen Bürger. Obwohl sie teilweise alles verloren haben, waren sie froh die Katastrophe überlebt zu haben und glücklich über jede helfende Hand. Wir danken Markus Schetzkens (SPD Ortsverein Hüttenberg) für die Initiative und der Gemeinde Hüttenberg für die Bereitstellung der Fahrzeuge. Möglicherweise ist ein weiterer Helfereinsatz geplant.

Hochwasser2021 KW32 1